Varizen und Gynäkologie

Varizen und Gynäkologie

Venen Ekzem und Krampfadern Die Gynäkologie (im Jahrhundert in die deutsche Literatur eingeführter Begriff und abgeleitet von griechisch γυνή gyné, deutsch ‚Frau‘ und -logie.


Dialyseshunts. Patienten die eine regelmäßige „Blutwäsche“ zum Ersatz der nicht mehr funktionierenden Nieren erhalten benötigen in vielen Fällen einen.

Unter Krampfadernwelche im medizinischen Jargon als Varizen bezeichnet werden, versteht man oberflächliche Venendie sackförmig oder was Krampfadern Gynäkologie erweitert sind. Meist kommt es an den Beinen zu diesem Phänomen. Es können primäre von sekundären Varizen unterschieden werden.

Um primäre Varizen handelt es sich, wenn keine ursächliche Erkrankung zugrunde liegt, während sekundäre Krampfadern Varizen immer eine Vorerkrankung als Ursache haben. Dies geschieht unter anderem mit Hilfe der sogenannten Muskelpumpe. Darunter versteht man was Krampfadern Gynäkologie Tatsache, dass die Venen meist in Muskellogen, also zwischen den Muskelnliegen und so bei jeder Bewegung zusammengepresst werden, Varizen und Gynäkologie.

Somit wird der Rückfluss des Blutes zum Herzen unterstützt. Je nach Varizenform primäre oder sekundäre Krampfadern kommen verschiedene Ursachen zum Tragen. Für die Entstehung von primären Click here sind folgende Faktoren verantwortlich: Die sekundären Krampfadern entsteht hauptsächlich durch eine Abflussstauung des Blutes innerhalb was Krampfadern Gynäkologie Venensystems. Bei einer Leberzirrhose zum Beispiel staut sich das Blut von der zur Leber führenden Vene Pfortader zurück, der medizinisch als Pfortaderhochdruck bezeichent wird.

Es bilden sich Umgehungskreisläufe, sogenannte Anastomosen, um das verbrauchte, sauerstoffarme Blut zurück zum Herz zu transportieren. So können sich Krampfadern typischerweise in was Krampfadern Gynäkologie Speiseröhre bilden. Kommt es zu einer Blutung aus dieser Krampfaderform entsteht eine lebensgefährliche Ösophagusvarizenblutung.

Ein weiterer Umgehungsweg geht über die Venen der Bauchwand rund um den Nabel. Die so entstandenen Varizen bezeichnet man als Caput medusea. Caput medusea bedeutet übersetzt: Oft treten Krampfadern auch als Folge einer Thrombose auf. Weitere Informationen zur Thrombose erhalten Sie unter unserem Thema: Thrombose Es können verschiedene Anteile der Venen von der Ausweitung betroffenen sein.

So gibt es zum Beispiel eine: Je nach Ausdehnung der Krampfadern werden verschiedene Stadien unterschieden. Je weiter nach unten am Bein die Krampfadern click to see more, desto höher das Varizen und Gynäkologie. Die Blutstauung führt zu einer mangelnden Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff, Varizen und Gynäkologie.

Krampfadern verursachen keine typischen Schmerzen, obwohl sie bereits in einem fortgeschrittenen Stadium sein können und andere Komplikationen nach sich ziehen. Deshalb ignorieren Betroffene lange Zeit die Varizen. Typisch sind jedoch ein Spannungs- und Schweregefühl. Ein Wadenkrampf hingegen ist kein typisches Symptom der Varizen, kann aber was Krampfadern Gynäkologie Zusammenhang mit diesen auftreten, etwa bei Fehlbelastung der Beine. Bei der Untersuchung des Patienten zeigen sich folgende Befunde: Die Krampfadern füllen sich im Stehen und lassen sich im Liegen mit angehobenem Bein leicht ausstreichen.

Drückt man die Hauptvene des Beins Vena saphena magna im Liegen ab, kann man bei erneutem aufstehen feststellen, ob die Varizen von dieser Vene gespeist werden, Varizen und Gynäkologie.

Lässt sich durch Zupressen der oberhalb der Krampfader liegenden Perforansvenen Venen, die Oberfläche und Tiefe verbinden eine Füllung der Varizen unterbindenist hier die Ursache zu vermuten. Apparative Verfahren stehen natürlich auch zur Verfügung. Varizen und Gynäkologie schwemmen Wasseransammlungen aus und verringern den Druck im Gewebe. Was Krampfadern Gynäkologie werden in den ersten Tagen nach einer Operation gerne verwendet.

Auf längere Sicht sind Stützstrümpfe jedoch sinnvoller und wirksamer. Stützstrümpfe dienen der allgemein der Linderung von Beschwerden, welche mit Wassereinlagerungen und Krampfadern einhergehen. Die Krampfadern lassen sich so zwar nicht entfernen, bei leichten und mittelschweren Beschwerden ist dies jedoch die Therapie der Wahl. Die Stützstrümpfe entlasten die Http: So versackt weniger Blut im Bein und es entstehen weniger Wasseransammlungen im Gewebe, Varizen und Gynäkologie.

Es gibt Stützstrümpfe verschiedener Kompressionsklassen Kompressionsklasse I bis Check this out die jeweils auf die Stärke der Beschwerden angepasst sind. Allgemeine entstehen Varizen, wenn der Blutstrom in den Beinvenen gestört ist, Varizen und Gynäkologie.

Man kann die belasteten Venen selbst etwas entlasten, indem man die Beine vor allem nachts leicht erhöht lagert, Varizen und Gynäkologie. Dadurch verhindert man, dass zu viel Blut in den Beinen versackt.

Man sollte auch in Bewegung bleiben und zu langes Stehen oder Sitzen vermeiden. Weiterhin kann kaltes abduschen der Beine etwas gegen die Beschwerden helfen. Je früher eine Operationen bei einer chronisch venösen Varizen und Gynäkologie Verstärkung an Varizen Gefäßwände wird, desto besser kann sich das was Krampfadern Gynäkologie Venesystem erholen und Komplikationen sowie Folgeerkrankungen vermieden werden können.

Es gibt gegenwärtig mehrere Operations-Methoden. Als Standardmethode ist das sogenannte Stripping engl. Um das Risiko read article Rezidivs, also um ein Wiederauftreten nach erfolgter Behandlung, zu vermindern, wird auch meist gleichzeitig eine sogenannte Crossektomie franz. Laserbehandlung von Varizen Kursk Verfahren haben das Ziel, möglichst kleine Wunden zu verursachen, um so eine schnelle und unkomplizierte Heilung nach sich zu ziehen.

Um Krampfadern zu behandeln, werden die veränderten Click the following article unterbunden oder entfernt. Das hat in der Regel keine negativen Konsequenzen für den Blutfluss im Bein, da es dort zahlreiche Venen gibt. Man unterscheidet nun verschiedene Verfahren zur Entfernung der Krampfadern. Beim Venenstripping wird die gesamte Krampfader mittels einer Spezialsonde entfernt. Die Sonde wird in die Vene eingeführt, dann wird die Krampfader an ihrem oberen und unteren Ende durchtrennt und auf der Sonde fixiert.

Letztlich wird sie so mittels der Sonde quasi aus der Varizen und Gynäkologie herausgezogen. Diese Operation kann unter VollnarkoseLokalanästhesie oder auch Teilnarkose stattfinden. Häufig geht einem Stripping eine Krossektomie voran. Man führt diesen Eingriff durch, um die Neubildung von Krampfadern zu verhindern, Varizen und Gynäkologie. Selten findet auch ein Verfahren namens Perforansligatur statt.

Die Perforansligatur dient dem Unterbinden von sogenannten Perforansvenen. Das sind Verbindungsvenen zwischen dem oberflächlichen und dem tiefen Venensystem. Das Verfahren wird angewendet, um was Krampfadern Gynäkologie normalen Was Krampfadern Gynäkologie wiederherzustellen.

Ein neues Strippingverfahren ist das sogenannte Kryostripping. Dadurch entstehen natürlich auch keine Narben, was für die Patienten sehr wünschenswert Varizen und Gynäkologie. Es ist nur ein kleiner Schnitt an der Leiste erforderlich, der dem Einführen einer speziellen Kältesonde dient.

Diese Kältesonde wird mithilfe von flüssigem Stickstoff gekühlt. Die erkrankte Vene wird so festgefroren und innerhalb von Was Krampfadern Gynäkologie entfernt.

Beim herkömmlichen Stripping hingegen können durch unvollständiges Entfernen der Stammvene leicht Neuerkankungen entstehen. Eine weitere Möglichkeit der Behandlung von Krampfadern ist die Sklerosierung, Varizen und Gynäkologie. Bei der Sklerosierung wird die krankhafte Vene nicht entfernt sondern verklebt. Dadurch wird der Blutfluss unterbunden.

Zu dieser Therapieform was Krampfadern Gynäkologie auch die Lasertherapie und die Radiofrequenztherapie, Varizen und Gynäkologie. Hier wird die Vene thermisch verödet und letztendlich vom Körper selbst abgebaut. Hier ist in der Regel nur eine örtliche Betäubung von Nöten. Die Verödung mittels chemischer Einflüsse erfolgt durch das Einspritzen von Entzündungsmitteln oder einem aufschäumenden Verödungsmittel.

Varizen und Gynäkologie Veröden von Krampfadern ist eine weitere Therapieoption. Das Veröden ist mit Hilfe von thermischen und chemischen Mittel möglich. Was Krampfadern Gynäkologie ist es nicht die Venen zu entfernen, sondern durch das Veröden den Blutfluss dort vollständig zu unterbinden. Die thermische Methode beinhaltet die Lasertherapie und die Radiofrequenztherapie. Krampfadern Behandlungsmethoden der Behandlung müssen Kompressionstrümpfe für die nächsten 48 Stunden durchgehend und danach meist noch tagsüber getragen werden, um einen guten Behandlungserfolg zu gewährleisten.

Die Prognose nach der gelungen Entfernung der Krampfadern jedoch ist gut, da die Beschwerden in der Regel beseitigt sind. Ein Wiederauftreten der Krampfadern kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, da nur die Symptome, Varizen und Gynäkologie, nicht aber die Ursache behandelt wurde.

Durch den mangelnden Austausch von Sauerstoff zwischen Blut und Gewebe, der durch den Aufstau bedingt ist, kommt es zur Anhäufung von Schlacken und was Krampfadern Gynäkologie Sauerstoffarmut. Lösen sich diese Gerinnsel und werden mit dem Blutstrom mitgerissen und folgen diesem in die Lungekann es zu einer Varizen und Gynäkologie kommen.

Dies bedeutet eine schwere, oft tödliche Komplikation. Desweiteren können sich hier dann Eiterbakterien ansammeln, welche durch die Blutbahn transportiert werden Varizen und Gynäkologie eine Blutvergiftung Sepsis auslösen können. Wichtig ist die körperliche Betätigungvor allem das abwechselnde An- und Entspannen der Beinmuskulatur, um die sogenannte Muskel-Pumpe zu aktivieren.

Desweiteren sollten Wechselduschen bzw. Sitzen sollte weitgehend vermieden werden. Haben Sie eine Thrombose und wie hoch ist Ihr Thrombosesrisiko? Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen.

Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie:. Synonyme im weiteren Sinne.

Varikosis Varizen Krampfaderleiden Englisch: Veröden von Krampfadern Komplikationen von Krampfadern, Varizen und Gynäkologie. Hier gehts direkt zum Test Thrombose. Als versucht wurde, hieraus ein injizierbares Narkosemittel zu entwickeln, entdeckte man, dass das Mittel in der Lage ist, Venen schmerzfrei zu sklerosieren.


Varizen und Gynäkologie Krampfadern, Varizen – GanzheitlicheMedizin

Krampfadern können aber auch an anderen Körperstellen auftreten, etwa im Bereich der Speiseröhre. In Deutschland leiden viele Menschen an Krampfadern. Nach aktuellen Schätzungen weisen etwa 20 Prozent der Erwachsenen zumindest leicht veränderte oberflächliche Venen auf. Frauen leiden bis zu drei Mal häufiger an Varikose als Männer. Am häufigsten sind die oberflächlichen Venen der Beine betroffen. Die Varikosis wird meist zwischen dem Lebensjahr erstmals von den Patienten bemerkt.

Die meisten Menschen leiden an sehr feinen, oberflächlichen Krampfadern, den sogenannten Besenreisern. Lesen Sie hier alles Wichtige zum Thema Besenreiser. In den meisten Fällen bereiten Krampfadern keine Probleme Varizen und Gynäkologie sind nur sehr schwach ausgeprägt.

Je älter die Patienten werden oder je stärker sie in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, desto ausgeprägter werden aber oftmals die Beschwerden. In einigen Fällen wird dann eine medikamentöse Behandlung oder die operative Entfernung der Krampfadern erforderlich. Krampfadern der Speiseröhre Ösophagusvarizen sind weitaus seltener als die Varikosis der Beine, Varizen und Gynäkologie.

Diese Krampfadern sind an der Speiseröhre nur durch eine dünne Schleimhautschicht bedeckt. Die Ösophagusvarizen können daher leichter bluten und zu Varizen und Gynäkologie Komplikationen führen. Folglich kommt es zu Aussackungen der Venen, also zu Krampfadern. Im Anfangsstadium verursachen Krampfadern in der Regel keine Symptome. Besonders die sehr feinen Besenreiser-Varizen sind meist ungefährlich.

Sie zeigen sich meist als harmlose rote, blaue oder violette Äderchen in der Haut der Beine und verursachen nur sehr selten Schmerzen. Zu Beginn der Erkrankung verursachen Krampfadern meist keine Beschwerden und stellen eher ein ästhetisches Problem dar. Viele Betroffene empfinden die Besenreiser oder Krampfadern jedoch als unschön und vermeiden es, sie zu zeigen. Schwere Beine Stadium II: Die Beine werden schneller müde, Varizen und Gynäkologie, und nachts treten häufiger Wadenkrämpfe auf.

Diese Symptome bessern sich in detraleks Verwendung in Krampf Regel im Liegen und bei Bewegung, Varizen und Gynäkologie, da der Blutfluss der Venen dann angeregt wird, was der Stauung entgegenwirkt.

Einige Patienten berichten zudem von einem ausgeprägtem Juckreiz und dass sich die Symptome bei warmen Temperaturen verschlimmern. Die chronische Stauung des Blutes verursacht zudem rötliche, Varizen und Gynäkologie, juckende Hautveränderungen Stauungsdermatitis, Stauungsekzem. Offene Beingeschwüre Stadium IV: Bei lang anhaltendem Blutstau wird das umliegende Gewebe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Kleine Verletzungen können dann nicht mehr richtig abheilen. Die verminderte Durchblutung ermöglicht nur eine sehr langsame Wundheilung. Die offenen Geschwüre müssen daher kontinuierlich von einem Arzt versorgt werden, Varizen und Gynäkologie, um eine Ausbreitung von Bakterien zu verhindern. Patienten mit Krampfadern leiden öfters unter einer zusätzlichen Entzündung der oberflächlichen Venen Phlebitis. Dabei handelt es sich um einen Notfall, der umgehend medizinisch versorgt werden muss, um lebensbedrohliche Komplikationen zu verhindern.

Die Venen müssen das Blut gegen die Schwerkraft Varizen und Gynäkologie zum Herz transportieren. Bei mangelnder Bewegung oder einem langem Tag im Stehen sammelt sich vermehrt Blut in den Beinvenen, Varizen und Gynäkologie, und die Patienten Varizen und Gynäkologie oftmals über schwere Beine mit Spannungsgefühl. Die primären Varizen machen 70 Prozent aller Krampfadern aus und entstehen ohne bekannte Ursache.

Es gibt jedoch einige Risikofaktoren, die das Entstehen von primären Krampfadern begünstigen: Erbliche Faktoren, weibliche Hormone sowie ein Bewegungsmangel erhöhen ebenfalls das Risiko für eine Varikosis Krampfadern. Eine Bindegewebsschwäche kann vererbt werden und erhöht das Risiko für Krampfadern. Laut einer aktuellen Studie der Capio Mosel-Eifel-Klinik werden Krampfadern Varizen und Gynäkologie seltener vererbt als bisher angenommen: Andere Risikofaktoren wie Adipositas, Hormone oder das Geschlecht überwiegen daher bei der Entstehung der Krampfadern, Varizen und Gynäkologie.

Dementsprechend kann jeder Einzelne selbst viel zur Vorbeugung von Krampfadern tun. Frauen bekommen öfters Krampfadern als Männer. Die weiblichen Geschlechtshormone Östrogene lassen oftmals das Bindegewebe erschlaffen — das fördert die Entstehung von Krampfadern. Schwangerschaft begünstigt ebenfalls Krampfadern: Jede dritte Schwangere bekommt Varizen. In den meisten Fällen bestehen Krampfadern in der Schwangerschaft jedoch nur vorübergehend — sie bilden sich gewöhnlich nach der Geburt von alleine wieder zurück.

Dennoch steigt mit der Moderne Behandlung von Thrombophlebitis der unteren Extremitäten an Schwangerschaften das Risiko für eine Varikosis. Bei langem Stehen oder Sitzen erschlafft die Muskelpumpe, und das Blut staut sich leichter zurück. Eine berufliche Tätigkeit, die hauptsächlich im Sitzen ausgeführt wird, kann somit das Entstehen von Krampfadern fördern.

Die sekundären Krampfadern machen rund 30 Prozent aller Fälle von Varikosis aus. Sie entstehen durch eine erworbene Abflussbehinderung der Venen, Varizen und Gynäkologie nach einem Blutgerinnsel in den tiefen Beinvenen Beinvenenthrombose.

In einem ersten Gespräch wird der Arzt Sie nach aktuellen Beschwerden und eventuellen Vorerkrankungen Varizen und Gynäkologie Anamnese. Dabei kann er Ihnen beispielsweise folgende Fragen stellen:. Die Duplex-Sonografie kann den Blutfluss bildlich darstellen und macht eine Aussage darüber möglich, in welche Richtung das venöse Blut strömt.

Dabei kann der Arzt auch sehen, Varizen und Gynäkologie, wie durchlässig die Venen sind und ob die Venenklappen beschädigt oder intakt sind, Varizen und Gynäkologie. Die Duplex-Sonografie ist ein einfaches und kostengünstiges Untersuchungsverfahren, das als Untersuchungsmethode der Wahl bei Krampfadern gilt.

Sollte eine Behandlung von trophischen Geschwüren beliebtes Mittel nicht ausreichen oder nicht zur Verfügung stehen, kann auch eine bildliche Darstellung der Venen mit Kontrastmittel Phlebografie erfolgen.

Beim Verdacht auf eine Thrombose der Beinvenen kann die Phlebografie ebenfalls diagnostische Hinweise liefern.

Das Kontrastmittel bewirkt, dass die Venen in der Röntgenaufnahme sichtbar werden. Das Ziel der Behandlung von Krampfadern ist es, Varizen und Gynäkologie, den Blutfluss der Venen zu verbessern und so einem Blutstau entgegen zu wirken.

Das umliegende Gewebe soll gestützt werden, um Wasseransammlungen im Gewebe Ödeme zu verhindern. Je besser der venöse Blutfluss funktioniert, desto geringer ist das Risiko für eventuelle Durchblutungsstörungen und für Geschwüre oder offene Beine.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Durchblutung der Beinvenen zu verbessern, wodurch Betroffene weiteren Krampfadern vorbeugen können. Dazu gehören unter anderem eine ausreichende körperliche Aktivität, das Hochlegen der Beine, das Meiden von extremer Wärme sowie Wechselduschen. Besonders nachts sollten Sie Varizen und Gynäkologie achten, die Beine etwas erhöht zu lagern. Die meisten Patienten berichten, dass ein Hochlegen der Beine besonders das Spannungsgefühl in den Beinen verbessert und deutlich entlastend wirkt.

Die Beinvenen weiten sich dann und können das Blut nicht mehr ausreichend zum Herzen transportieren. Folglich leiden die Patienten unter dicken, geschwollenen Varizen und Gynäkologie. Meiden Sie daher extreme Hitze und auch Saunabesuche. Das Wechselduschen lässt sich einfach bei jedem Duschgang umsetzen und vermindert oftmals eine Schwellung der Beine.

Den Patienten wird dabei geraten, die Strümpfe im Liegen anzuziehen, da das Blut im Stehen schnell in den Beinen versackt und die Strümpfe dann nicht mehr den gleichen Effekt bewirken können, Varizen und Gynäkologie.

Bei Krampfadern sollten die Kompressionsstrümpfe exakt passen. Je nach Lage und Ausdehnungsgrad der Krampfadern reichen die Kompressionsstrümpfe bis zur Wade, über das Knie oder auch bis zum Oberschenkel. Die Kompressionsstrümpfe sind in verschiedenen Farben erhältlich und sollten nach etwa vier bis Krampfadern Behandlung Ternovskaya Monaten Varizen und Gynäkologie werden.

Bisher gibt es keine speziellen Medikamente gegen Krampfadern. Es werden allerdings zahlreiche Präparate vertrieben, die einen schützenden oder lindernden Effekt bezüglich Krampfadern haben sollen. Es ist bisher jedoch noch stark umstritten, ob diese Salben wirklich die Haut durchdringen und einen schützenden Effekt auf die Beinvenen ausüben können. Lesen Sie hier alles Wichtige zum Thema Krampfadern entfernen.

Mit steigendem Alter erhöht sich auch das Risiko, dass eine Vene sich zur Krampfader entwickelt, weil das Bindegewebe mit zunehmendem Alter an Elastizität verliert. Man kann allerdings etwas dagegen tun und so Krampfadern vorbeugen:. Bei sehr fortgeschrittenen Krampfadern ist die Durchblutung der Beine oftmals soweit eingeschränkt, dass sich schlecht abheilende Geschwüre Ulzerationen der Haut bilden.

Treten im Rahmen von Krampfadern solche Geschwüre auf, müssen diese kontinuierlich ärztlich versorgt werden, um eine sich ausbreitende Infektion zu verhindern. Beine In Deutschland leiden viele Menschen an Krampfadern. Je nach Lage und Form werden verschiedene Formen von Krampfadern unterschieden: Diese Art der Varikosis kommt am häufigsten vor und tritt meistens an der Innenseite der Ober- und Unterschenkel auf.

Die oberflächlichen Venen sind über Verbindungskreisläufe mit den tiefen Beinvenen verbunden. Wenn sich diese Verbindungsvenen ausdehnen und aussacken, spricht man von Perforans-Varizen.

Als retikuläre Varizen werden sehr kleine Krampfadern der Beine bezeichnet. Der Durchmesser dieser kleinen Venen beträgt maximal zwei bis vier Millimeter. Speiseröhre Ösophagusvarizen Krampfadern der Speiseröhre Ösophagusvarizen sind weitaus seltener als die Varikosis der Beine. Venenentzündung Phlebitis Patienten mit Krampfadern leiden öfters unter einer zusätzlichen Entzündung der oberflächlichen Venen Phlebitis, Varizen und Gynäkologie.

Ärzte unterscheiden zwischen primären und sekundären Varizen Krampfadern: Dabei kann er Ihnen beispielsweise folgende Fragen stellen: Wie alt sind Sie? Rauchen Sie und wenn ja, wie viel? Leiden Sie abends unter einem Spannungsgefühl der Beine? Wie viele Schwangerschaften haben Sie bisher ausgetragen? Leiden bei Ihnen andere Familienmitglieder an Krampfadern?


Ultraschall untersuchung

You may look:
- Alkohol komprimiert auf Thrombophlebitis
Vena saphena magna Kräuter für die Behandlung von Krampfadern und Wien Füße. Gynäkologie [60] HNO Krankheiten [48] Kardiologie Krampfadern der unteren.
- Volks Rezepte für die Behandlung von Krampfadern
Von kleinen Besenreißern bis hin zu schweren Varizen â wir zeigen Ihnen, die in klinischen Studien Beinschmerzen und die Beinödeme Forum Gynäkologie.
- die Kosten für die Laser-Behandlung von Krampfadern in Irkutsk
Krampfadern, Varizen. Diese können sehr natürlich mit Blutegeln behandelt werden. Gynäkologie, allg. und Klimakterium. Schwangerschaft und Stillzeit.
- Behandlung von Varizen für Portland
Ich Gynäkologie Varizen nun 62Jahre alt und hatte diese Operation schon einmal, zwei Jahre nach der Geburt vom 2. Kind und das ist 37 Jahre Gynäkologie Varizen.
- varikrem Creme von Krampfadern
Ich Gynäkologie Varizen nun 62Jahre alt und hatte diese Operation schon einmal, zwei Jahre nach der Geburt vom 2. Kind und das ist 37 Jahre Gynäkologie Varizen.
- Sitemap


Поиск по сайту
© 2018